Handtherapie

 

 Definition Handtherapie

Die Handtherapie beinhaltet die Behandlung von Patienten mit angeborenen, traumatischen und degenerativen Erkrankungen der oberen Extremitäten.

Wir arbeiten ...

nach Unfallverletzungen (Nerven, Sehnen- und Kapselverletzungen, Frakturen, Quetschungen usw.)

nach frischen Operationen (Karpaltunnel-Syndrom, Dupuytren`sche Kontraktur, Amputation usw.)

bei chronischen Erkrankungen (Sehnenscheidenentzündung, Rheuma usw.)

nach Verbrennungen und Narbenbildungen

nach Sportverletzungen (Tennis- /oder Golferellenbogen usw.)

bei Schmerzpatienten (Morbus Sudeck (CRPS) usw.)

nach komplexen Schulter-/Ellenbogen-/Handgelenksverletzungen bzw. bei Instabilitäten in diesen Bereichen.



 Behandlungsziel

Ziel der Behandlung ist es, die Patienten in ihrem Heilungsprozess zu unterstützen und Betätigung im sozialen, häuslichen und beruflichen Bereich zu erhalten bzw. wiederherzustellen. Dies erzielen wir bspw. durch...

spezielle Gelenk- und Weichteilmobilisierungen

Sensibilitätstraining

Narbenbehandlung

Kräftigungsübungen

verschiedene thermische Anwendungen wie z.B. Paraffinbad und Elektrotherapie, insbesondere der Ultraschallanwendung und Strombehandlung.